Das Bayerische Zentrum für Tourismus

Mission Statement


BZT – Wissenstransfer zwischen Tourismusforschung und Tourismuswirtschaft in Bayern.

Das Bayerische Zentrum für Tourismus an der Hochschule Kempten versteht sich als ein unabhängiger wissenschaftlicher Thinktank, der in einer gesamthaften und interdisziplinären Betrachtungsweise Impulse für die zukunftsfähige wirtschaftliche, räumliche, gesellschaftliche und politische Entwicklung des Tourismus in Bayern geben will.

Die Zielsetzung des BZT ist die Förderung von Tourismuswissenschaft und -forschung sowie die Intensivierung des interdisziplinären Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen den bereits vielfältig vorhandenen Kompetenzen in Forschung, Wirtschaft und Politik im Bayerntourismus.

parallax background

Aktuell

Bayerische Tourismusdialoge

Unter dem Titel „Wie geht es nach Corona weiter: Ende des Wachstums oder neues Wachstum ohne Ende?“ findet voraussichtlich am 27. und 28. Oktober 2020 die BZT-Fachtagung in Würzburg statt. Wir freuen uns auf eine spannende Konferenz, bei der Vertreter der Wissenschaft, der Politik sowie aus der Praxis zu Wort kommen werden.

Genauere Informationen zum Programm und zur Anmeldung folgen in Kürze.

Umfrage: Reisen in Zeiten von Corona

Welche Gründe halten die Deutschen vom Reisen ab? Welche Urlaubsmotive haben sie? Welche Maßnahmen müssen aus Sicht der Reisenden in den Urlaubsregionen erfüllt sein? Antworten auf diese Fragen gibt eine deutschlandweit repräsentative Online-Befragung, die das Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag des Bayerischen Zentrums für Tourismus im Mai durchgeführt hat. Die Ergebnisse finden Sie in unserer Zusammenfassung.

Über das BZT

Das Bayerische Zentrum für Tourismus ist als Teil der neuen Tourismusinitiative des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gegründet worden. Das zentrale Anliegen ist, Wissen zwischen bayerischer Tourismuswirtschaft und Tourismusforschung zu transferieren. Das BZT wird vom Freistaat bis 2024 gefördert.

Im September überreichte Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger eine Förderurkunde über 4,5 Millionen Euro an Professor Dr. Alfred Bauer, den Vorsitzenden des BZT. Das Zentrum soll die vorhandenen Kompetenzen im Bayerntourismus von Wirtschaft und Wissenschaft zusammenführen. „Das Know-how von Praxis und Wissenschaft zusammenbringen, um Bayern auch weiterhin als Top-Urlaubsziel zu positionieren“, sagte Aiwanger.

Weitere Aufgaben des BZT sind, Zukunftsthemen des Tourismus in Bayern aufzugreifen, touristisches Wissen für ganz Bayern aufzubereiten und verfügbar zu machen, Impulse für eine nachhaltige Entwicklung des bayerischen Tourismus zu setzen und neue Forschungsthemen anzustoßen.

Aufgaben des BZT


Veranstaltungen

Das Bayerische Zentrum für Tourismus organisiert Kamingespräche und eine jährliche Fachtagung mit dem Titel "Bayerische Tourismus Dialoge: Wirtschaft und Wissenschaft im Gespräch".

 

Forschung

Die wissenschaftlichen Forschungsaktivitäten des Zentrums gliedern sich in vier Themenbereiche:

1. Zielgruppen und Märkte der Zukunft für Bayern

Vor dem Hintergrund der Globalisierung des Tourismus verändern sich Touristenströme und werden in den nächsten Jahren quantitativ weiter anwachsen. Entsprechend beschäftigt sich dieser Forschungsschwerpunkt mit der Identifikation von (neuen) Zielgruppen und Märkten für den Tourismus in Bayern sowie den daraus resultierenden Konsequenzen für die touristischen Leistungsträger im Freistaat. Dabei stehen gesellschaftliche Entwicklungen wie der demographische Wandel oder die Herausforderungen der Migration ebenso im Fokus des Forschungsinteresses wie die Identifikation von Reisebedürfnissen oder Reiseverhalten der Touristen von verschiedenen Rekrutierungsmärkten (Inland und Ausland).

2. Nachhaltige Destinationsentwicklung im städtischen und/oder ländlichen Raum

Nachhaltiges Handeln wird mittlerweile häufig als Ultima Ratio für die erfolgreiche Gestaltung des Tourismus in der Zukunft gesehen. So bekennt sich Bayern in der Tourismusinitiative der Staatsregierung zu „ein[em] nachhaltige[n] und sanfte[n] Tourismus, der Mensch und Natur in Einklang sieht.“* Das BZT wird sich in diesem Forschungsschwerpunkt mit der nachhaltigen Entwicklung von Destinationen im städtischen und ländlichen Raum in Bayern auseinandersetzen. Wie in den anderen Forschungsschwerpunkten auch werden wissenschaftliche Ergebnisse dokumentiert sowie Diskussion und Austausch zwischen Tourismuswirtschaft und –wissenschaft gefördert. Ziel ist es, der Tourismusbranche in Bayern Impulse für eine nachhaltige Destinationsentwicklung zu geben.

*Koalitionsvertrag für die Legislaturperiode 2018-2023, S. 47

3. Mobilität in urbanen und ländlichen Feriengebieten

Die (touristische) Mobilität sieht sich mit vielen Herausforderungen konfrontiert: Klimawandel, Erreichbarkeit, technologischer Wandel etc.. Hieraus ergeben sich u.a. folgende Fragen: Wie gestaltet sich zukünftig Mobilität im Sinne von Nachhaltigkeit und Klimaschutz? Welche neuen Mobilitätsangebote sind notwendig, um Menschen zukünftig mit einem touristischen Angebot bedienen zu können? Wie sehen zukünftige Konzepte im Spannungsfeld zwischen Mobilität und Digitalisierung aus? Das BZT greift in diesem Forschungsschwerpunkt Fragen rund um das Thema Mobilität auf und nähert sich der Thematik nicht nur aus Sicht der Tourismusforschung, sondern auch mit einem transdisziplinären Ansatz.

4. Offen für „Neues“

Der vierte Forschungsschwerpunkt ist thematisch nicht eingeschränkt. Er beschäftigt sich mit der Förderung von touristischen Forschungsprojekten, die Themen der ersten drei Schwerpunkte nicht berücksichtigen. Hier ist insbesondere an Forschungsfragen gedacht, die aktuell (noch) nicht im „Mainstream“ der tourismuswissenschaftlichen Forschung angesiedelt sind, zukünftig aber durchaus an Relevanz gewinnen (können). Durch dieses „Querdenken“ ist es möglich, neue und auch für die Tourismuswirtschaft zukunftsorientierte Themenfelder zu identifizieren und erste Forschungsaktivitäten hierzu zu initiieren.

Träger

Träger des Zentrums ist ein Verein, dem die Hochschule Kempten, die Allgäu GmbH, die vier bayerischen Tourismusverbände (Tourismusverband Ostbayern, Verein Tourismus Oberbayern München, Tourismusverband Franken, Tourismusverband Allgäu/Bayerisch-Schwaben), der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA, der Bayerische Heilbäder-Verband, die Bayern Tourismus Marketing GmbH, der Bayerische Industrie- und Handelskammertag (BIHK) sowie die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) angehören. Organisatorisch ist es als An-Institut an die Hochschule Kempten angegliedert.

Das Zentrum

Leitung: Professor Dr. Alfred Bauer, Hochschule Kempten
Wissenschaftliche Leitung: Professor Dr. Jürgen Schmude, Ludwig-Maximilians-Universität München
Stellvertretende Leitung: Professor Dr. Marco A. Gardini, Hochschule Kempten

Aktuelles

Das Team des BZT ist seit Januar 2020 in Büroräumen der Kemptener Wiesstraße zu finden. Webseite und Wissensdatenbank befinden sich im Aufbau.

Dieses Jahr vergibt das BZT vier Forschungsprojekte an Wissenschaftler/innen, die sich mit dem Tourismus in Bayern befassen und sich inhaltlich mit einem unserer Forschungsschwerpunkte auseinandersetzen. Die Einreichungsphase für Projekte läuft noch bis zum 15. Juni. Alle Informationen lesen Sie hier.